Drei Haine am Steytrisch


DREI HAINE AM STEYTRISCH

Auf dem rund vier Hektar großen Gelände bei Tieffenbach ist ein »Park« im entstehen, wo Baumpflanzungen einer Begegnung zwischen Baum und Mensch Raum geben. Dabei ist die Information über die Bedeutung der Bäume ebenso wichtig wie die seelische Erfahrung des Wesens der Bäume.

Die Gestaltung ist von Menschen entworfen, die sich jedoch bemühen, dem »genius loci« zu folgen.

Indem Sie mir der Maus über den Plan gleiten, können Sie einige Fotos der Haine ansehen (weitere folgen).

DER KREIS DER BÄUME, MENSCHEN UND RELIGIONEN

Im Osten des Geländes pflanzen wir aus dreizehn unterschiedlichen Bäumen einen Kreis, der die Einheit in Vielfalt versinnbildlicht. Hier erläutern Schilder, wie alle Religionen einen Bezug zum Baum haben. In der Mitte des Kreises wird eine Grube ausgehoben, in die Menschen aller Konfessionen, und Ethnien einen Stein aus ihrer Heimat (oder von ihrer Religion gesegnet) werfen können als Zeichen der Versöhnung unter dem alle schirmenden Baum.

DER EIBENKREIS — BESTEHT AUS 9 EIBEN

Sie stehen für den Lebensbaum, denn die Eibe kann nicht nur Tausende von Jahren alt werden, sie verjüngt sich auch stets und lebt daher praktisch »ewig«. Gepflanzt sind hier Ableger von Eiben aus Großbritannien, die zwischen (geschätzten) 1.500 und 4.000 Jahren alt sind. Mit diesem Kreis betonen wir die herausragende Stellung der Eibe für das Wohl unseres Planeten.

DER HAIN DER HEILUNG

Hier werden alle heimischen Baumarten sich in Gestalt eines Solitärs entfalten dürfen zu der ihr eigenen Gestalt. Fast jeder Mensch hat schon die wohltuende Ausstrahlung eines Baumes erfahren. Hier kann er die unterschiedlichen Wesenheiten der jeweiligen Baumarten am eigenen Leib erfahren und vielleicht den Baum finden, der ihm Heilung gewährt.

DER STEINKREIS

Eine eigene Arbeitsgruppe von Rutengängern und Geomanten errichtet, einen Steinkreis nach altem Vorbild, gewiß nicht so grandios wie Stonehenge, aber nach denselben Prinzipien der Einbeziehung des Landes und des Kosmos.